Willkommen

Wir über uns

So finden Sie uns

Teams/Ergebnisdienste

Veranstaltungen

Tipps und Infos

Links

Saisonarchiv 16/17

Saisonarchiv 14/15

Saisonarchiv 13/14

Saisonarchiv 12/13

Saisonarchiv 11/12

Saisonarchiv 10/11

Saisonarchiv 09/10

Saisonarchiv 08/09

Saisonarchiv 07/08

Saisonarchiv 06/07

Saisonarchiv 05/06

Pressearchiv

Impressum/Kontakt

Berichte aus der Saison 2012/2013
 
Fotofinish macht 3.Herrenmannschaft zum Meister
 
Wohl selten in der Waldhilsbacher Tischtennisgeschichte gab es ein vergleichbar knappes Saisonfinale, welches dem Neckargemünder Stadtteilverein die Meisterschaft in der B-Klasse bescherte.
 
Vor dem letzten Saisonspiel gegen den Tabellenvierten aus Ketsch wurden die Rechenschieber ausgepackt. Ein 9:3 Sieg hätte Punktgleichheit und Spielverhältnisgleichheit bedeutet. Es kam zur knappsten aller Entscheidungen. Das letzte Spiel endete 9:3. Jetzt musste der Computer das Satzverhältnis auswerten. Erst 1h nach Spielende (23:30 Uhr Ortszeit) konnte Mannschaftskapitän Hans-Jürgen Fey seine Mitstreiter vom Meistertitel informieren.
 
Ein Titel, der zur Rückrunde noch in weiter Ferne lag. In den Vorrundenspitzenspielen trat die 3.Herrenmannschaft zu selten in Bestbesetzung an. Erkrankungen und Urlaube führten zur deutlichen Niederlage in Neuenheim, was beinahe das Titelrennen soweit zu Ungunsten der Hilsbacher entschieden hatte. Mit einem Winterneuzugang und dem Wechsel von Till Müller aus der vierten Mannschaft ins vordere Paarkreuz konnte die ohnehin schon stark besetzte Mannschaft die Spiele mit hohen Ergebnissen für sich entscheiden. Einzige Ausnahme: ein 8:8 gegen den damaligen Tabellenführer aus Neuenheim, wo man mit 3 Ersatzspielern eine 8:5 Führung verspielte. Zum Schluss rechneten sich die deutlichen Siege, denn 10 gewonnene Sätze waren für die Tabellenspitze verantwortlich. Die 3.Mannschaft hatte nur einmal den Platz an der Sonne inne - nach dem letzten Spieltag! Chapeau!
 
Es spielten: Ralf Baum, Till Müller, Günter Härle, Hans-Christian Müller, Gerd Kirsch, Edmund Schmitt, Hans-Jürgen Fey, Ottmar Rittmeier, Walter Sohn, Julian Labeit, Jonathan Kimmer, Reiner Kornmann, Dr. Michael Glück, Uwe Rittmeier, Srecko Mazarekic
 
 
 
Damen des SV Waldhilsbach werden Meister in der Bezirksliga
Waldhilsbacher Damen machen den zweiten Aufstieg hintereinander perfekt
 
Noch vor zwei Jahren war Waldhilsbach beim Damentischtennis ein weißer Fleck auf der Landkarte. Das hat sich nun gänzlich geändert. Die 2011 gegründete Waldhilsbacher Damenmannschaft schaffte gleich zweimal hintereinander den Aufstieg und wird nun in der kommenden Saison in der Verbandsklasse antreten.
Spannend war es über die gesamte Saison hinweg. Die inzwischen als Spielgemeinschaft Waldhilsbach/Dilsberg startende erweiterte Familie Müller, bestehend aus Mutter Petra und Tochter Anke Müller, verstärkt um die Neuzugänge Gunild Frey und Ulrike Lindekugel, hatten bis zur Mitte der Rückrunde sowohl die Tabellenspitze als auch die Abstiegsränge kritisch im Auge behalten müssen. Doch dann machte man in einem furiosen Endspurt mit vier Siegen in Folge souverän die Meisterschaft klar. Kein Drehbuch hätte dabei spannender sein können, denn im allerletzten Spiel der Saison musste man gegen den Spitzenreiter St. Ilgen antreten. Da man auch noch ersatzgeschwächt war, waren die Erwartungen gering. Man hatte sogar schon Pläne für die Relegation geschmiedet, denn der bis dato sichere zweite Platz hätte diesen schwierigen Umweg zum angestrebten Aufstieg bedeutet.
Umso größer war die Freude nach diesem „Finale“. Dass Petra Müller ihre Spiele gewinnen würde war eigentlich schon eingeplant. Zur großen Matchwinnerin avancierte aber Anke Müller, die eindrucksvoll zeigen konnte, was Sie im Verlauf der Saison bei den Erwachsenen alles gelernt hat, und nicht nur das Doppel mit Mutter Petra, sondern auch alle ihre drei Einzel gegen die wesentlich erfahreneren Gegnerinnen gewinnen konnte. Und so hieß es zum Schluss 7:3 für unsere Mannschaft und das bedeute, dass man nicht nur den Spitzenreiter entthront hatte, sondern dass man auch gleich die Meisterschaft und den direkten Aufstieg feiern kann.
Dass dieser Erfolg nicht von ungefähr kam ließ sich gut beobachten. Von Spiel zu Spiel wuchs die Mannschaft besser zusammen und vor allem Anke hat leistungsmäßig deutlich zugelegt. So ganz nebenbei gelang es der Mannschaft im Verlauf der Saison, auch noch den Bezirkspokal und den noch wesentlich stärker einzuschätzenden Regionspokal in dieser Leistungsklasse nach Waldhilsbach zu holen. Man darf nun gespannt sein, wie man sich in der stärkeren Verbandsklasse schlagen wird. Aber erfolgsverwöhnt, hofft man natürlich schon auf den nächsten Aufstieg.
Und damit auch mittelfristig den Damen der Nachwuchs nicht ausgeht sorgt man für Förderung im eigenen Haus. Seit dieser Saison nehmen zwei Schülerinnenmannschaften aus Waldhilsbach an den Ligawettbewerben teil und die Mädchen mit Anke und Wiebke Müller sind seit Jahren die Dauerabonnenten für die Meisterschaft der Mädchen in der Kreisliga Heidelberg.
 
 
Souveräner Klassenerhalt der zweiten Herrenmannschaft
 
Eine Kreisliga-Saison mit einem gesicherten 5.Tabellenplatz und vielen Höhen und Tiefen erlebte diese Saison die 2.Herrenmannschaft um Mannschaftskapitän Michael Sauter. So gut wie nie konnte die junge Reservemannschaft in Bestbesetzung an die Platte treten. Abi-Vorbereitung, Klausuren, Studium und Auslandssemester  ließen den Spielerkader recht dünn erscheinen, weshalb man permanent auf Ersatzspieler angewiesen war.  Ein sportlicher Höhepunkt war definitiv das Spiel gegen den späteren Aufsteiger aus Neuenheim, dem man 3h lang Paroli bieten konnte und nur denkbar knapp mit 6:9 die Segel streichen musste. Weniger schmeichelhaft war hingegen die 0:9 Niederlage in Mühlhausen, als man den Rothemden aus Waldhilsbach im Kollektiv einen rabenschwarzen Tag unterstellen konnte.
 
Alles in allem ist auch der Klassenerhalt sehr wichtig, um Jugendspielern wie Adan Riess, Vincent Kappenberger (erfolgreichster Punktesammler) und Bastian Glück Spielpraxis auf höherem Herrenniveau zu garantieren.
 
Es spielten:  definitiv zu oft die Ersatzspieler
 
MTG Mannheim - Herren I  9:4
 
Gegen die personell runderneuerte MTG aus der Mannheimer Neckarstadt hatte die 1.Herrenmannschaft am Samstag abend wenig zu bestellen. Die deutlich verjüngte Gastgebermannschaft spielte flottes Angriffstischtennis und überraschte damit ein ums andere Mal die Neckargemünder Gäste. Einzig der Waldhilsbacher Spitzenspieler, Marek Holub, konnte an diesem Abend mithalten und bezwang in einem dramatischen 5-Satz-Match die Mannheimer Nr.1.
 
Punkte:
Köhler/Bähr 1; Holub 2; Bähr 1
 
 
Vorschau: An der Tabellensituation hat sich erstmal nichts geändert; die erste Herrenmannschaft liegt weiterhin auf einem Nichtabstiegsplatz. Allerdings wird das Schluslicht aus Mannheim in dieser Verfassung nicht mehr lange das Tabellenende zieren. Das nächste Spiel für die "Roten" wird auch keine einfache Aufgabe werden. Gegen den Tabellendritten aus Ketsch gab es in der Vorrunde eine 6:9 Niederlage; dementsprechend gibt es für die Waldhilsbacher Mannschaft einiges wieder gutzumachen und etwas zählbares in eigener Halle zu behalten.
 
 
Herren II - SG Heidelberg/Neuenheim 5:9
 
Beim Spiel gegen den Meisterschaftsaspiranten wehrte sich die zweite Herrenmannschaft nach Kräften. Wer auf Seiten des Heidelberger Stadtteilvereins mit einem Spaziergang gerechnet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Das erste Zeichen an den Gegner war der Doppelsieg von Baum/C.Müller, die dem bisher ungeschlagenen gegnerischen Spitzendoppel eine 3:0 Niederlage beibrachten. Leider verließ die Waldhilsbacher beim Stande von 2:2 etwas das Glück, denn der Gegner konnte u.a. mit zwei 5-Satz-Siegen mit 6:2 in Führung gehen. Die Gastgeber steckten nicht auf, aber letzten Ende musste man nach 2,5 Stunden Spielzeit der Spielgemeinschaft aus der Universitätsstadt gratulieren. Das ganze Spiel war übrigens von einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre begleitet; in dieser hitzigen Saisonphase eine Seltenheit!
 
Punkte:
Baum/C.Müller 1; Kappenberger 1; Sauter 1; Baum 1; O.Rittmaier 1
 
 
Lukas Köhler vor Wechsel
 
Ein kurzer, unterschnittener Vorhand-Aufschlag aus der Rückhandseite kurz hinters Netz. Der returnierende Spieler legt den Ball ebenfalls kurz hinters Netz zurück, in der Hoffnung einen effektiven Angriffsschlag des Aufschlägers zu verhindern. Doch vergeblich. Der Aufschläger streckt sich über die Platte und vollendet den Ballwechsel mit einem platzierten Vorhand-Schuß. So kennt die Waldhilsbacher Tischtennisabteilung den Mannschaftskapitän der 1.Mannschaft, Lukas Köhler. Mit engagiertem Angriffsspiel und unbändigen Siegeswillen hat der hochaufschossene Rechtshänder in den letzten 3 Jahren manchen Punkt für den Neckargemünder Stadtteilverein gewonnen. Leider werden ab diesem Sommer diese Szenen zur Vergangenheit gehören. Aus beruflichen Gründen wird der 25jährige Referendar sich einen oberschwäbischen Tischtennisverein anschließen. Lukas Köhler war in der Winterpause 2010 vom TTC Haag nach Waldhilsbach gewechselt. Dort begann er in der zweiten Mannschaft im vorderen Paarkreuz der Kreisliga, wo er in anderthalb Jahren auf eine fantastische Bilanz von 31:3 Spielen gekommen war. Sein Trainingseifer bescherte ihm auch dann bereits die ersten Ersatzmann-Einsätze in der Verbandsklasse 2010. Mit dieser Empfehlung für höhere Weihen wurde er 2011 Stammspieler in der ersten Mannschaft und bekam auch sofort das Amt des Spielführers anvertraut. Gerade 2011 war sein sportlicher Durchbruch. Neben der Etablierung in der ersten Mannschaft durfte er sich über den Kreismeistertitel im Einzel und Doppel (mit Vereinskamerad Michael Sauter) freuen. Zusätzlich erspielte sich die Waldhilsbacher Pokalmannschaft den Kreis- und Regionspokal.
 
Der Vorstand der Tischtennisabteilung bedauert den kommenden Abgang des "spiritus rectors" der ersten Herrenmannschaft und hofft, dass nach Referendariatsablauf im schwäbischen Exil sich wieder die Möglichkeit bietet, Lukas Köhler im Waldhilsbacher Trikot zu sehen.
 
 
 
 
Herren I - St.Pius 9:1
 
Die Erleichterung war nach dem deutlichen 9:1 Erfolg deutlich in den Gesichtern aller Waldhilsbacher Beteiligten abzulesen. Mit einem deutlichen Sieg nach knapp 2h Spielzeit brachte die Waldhilsbacher Mannschaft 4 Punkte zwischen sich und die Abstiegsränge. Bei einem normalen Saisonfortschreiten sollte hier der Grundstein für den Klassenerhalt gelegt worden sein. Erfolgreichster Punktesammler an diesem Abend war Marek Holub, der zwei Einzelsiege und einen Doppelgewinn zum Gesamtsieg beisteuerte.
 
Einziger Wermutstropfen an diesem Abend war die Neuigkeit, dass Mannschaftskapitän Lukas Köhler ab der nächsten Runde vermutlich nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Allerdings hofft die TT-Abteilung, dass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.
 
Punkte: Bähr/Köhler 1; Holub/Sauter 1; Dobler/Rittmeier 1; Holub 2; Bähr 1; Köhler 1; Rittmeier 1; Sauter 1
 
Vorschau:  Am Samstag wird die erste Herrenmannschaft bei der MTG aus Mannheim. Beim Tabellenletzen gilt es, den Klassenerhalt frühzeitig zu sichern. Die MTG besiegte zwar in der Vorrunde den letzten Gegner aus St.Pius und ist auf dem Papier der klare Underdog, aber zu übermäßigem Leichtsinn sei auch der Waldhilsbacher Equipe nicht geraten. Denn in der Hinrundenpartie hatten die Waldhilsbacher ihre liebe Mühe. Die „Monnener“ zählen schon länger nicht zu den Lieblingsgegnern der Waldhilsbacher. Auch in der Vorrundenpartie war dies deutlich zu sehen. Erst eine Leistungssteigerung half nach einem 2:5 Rückstand das Spiel noch einmal zu drehen. Deshalb will die Mannschaft um Mannschaftskapitän Lukas Kühler vom ersten Ballwechsel an, gleich die Weichen Richtung Sieg stellen.
 
 
Walldorf - Herren II  9:6
Nach über 3h war die Enttäuschung in Reihen der Waldhilsbacher groß. Von Anfang an rannte die Mannschaft um Mannschaftskapitän Michael Sauter einem 2:5 Rückstand hinter her. Zwar gelang es den Gästen immer wieder sich heranzukämpfen, allerdings ohne den erhofften Punktgewinn anvisieren zu können. Letzten Endes trat eine abgekämpfte und leicht geknickte Waldhillsbacher Mannschaft den Rückweg durch eine malerische Winterlandschaft ohne etwas Zählbares in den Händen an. Bester Waldhillsbacher war an diesem Abend der 16jährige Vincent Kappenberger, der beim Stande von 4:6 die Nerven behielt und einen 0:2 Satzrückstand noch zu einem Sieg drehen konnte.
 
 
Punkte: Kappenberger/Sauter 1; Baum/Härle 1; Sauter 1; Kappenberger 1; Baum 1; Härle 1
 
 
Walldorf - Herren II  9:6
 
Nach über 3h war die Enttäuschung in Reihen der Waldhilsbacher groß. Von Anfang an rannte die Mannschaft um Mannschaftskapitän Michael Sauter einem 2:5 Rückstand hinter her. Zwar gelang es den Gästen immer wieder sich heranzukämpfen, allerdings ohne den erhofften Punktgewinn anvisieren zu können. Letzten Endes trat eine abgekämpfte und leicht geknickte Waldhillsbacher Mannschaft den Rückweg durch eine malerische Winterlandschaft ohne etwas Zählbares in den Händen an. Bester Waldhillsbacher war an diesem Abend der 16jährige Vincent Kappenberger, der beim Stande von 4:6 die Nerven behielt und einen 0:2 Satzrückstand noch zu einem Sieg drehen konnte.
 
 
Punkte: Kappenberger/Sauter 1; Baum/Härle 1; Sauter 1; Kappenberger 1; Baum 1; Härle 1
 
 
 
Vorbericht 1.Mannschaft (24.01.2013)
 
Für die 1. Herrenmannschaft wird es nun auch ernst. Alle anderen Herren-Mannschaften haben bereits ins Spielgeschehen eingegriffen, nur das Aushängeschild der Tischtennisabteilung, die 1.Herrenmannschaft, war bisher zur Untätigkeit verurteilt. Am Samstag abend wird der DJK St. Pius (aus Neuhermsheim) in Waldhilsbach gastieren. Im Vorrundenspiel konnte man die Mannheimer noch deutlich bezwingen, aber diese Partie darf nicht der Maßstab sein, denn die Waldhilsbacher Equipe wird nicht in Bestbesetzung antreten können. Aufgrund seiner Verletzung wird Otto Rittmeier in der Rückrunde nicht mehr für Waldhilsbach zum Einsatz kommen. An seiner Stelle wird der langjährige Bezirksligaspieler und derzeitige Mannschaftsführer der zweiten Mannschaft in hinteren Paarkreuz zum Schläger greifen.
 
 
Herren III - TTF 68 Wiesloch III   9:1(24.01.2013)
 
Der Rückrundenauftakt der 3.Herrenmannschaft sorgte ausnahmslos für zufriedene Gesichter. Gegen die 3.Mannschaft aus Wiesloch gelang es, ein ungefährdetes 9:1 herauszuspielen. Gerade für Till Müller war es ein besonderer Abend; dank guter Vorrundenleistung wurde er aus der 4.Mannschaft hochgezogen und konnte gleich überzeugen. Ein 3:0 Sieg gegen die gegnerische Nummer 1 zeigten, dass der sportlicher Aufwärtstrend des 16jährigen sich nahtlos fortsetzt. Ebenfalls in die Punkteliste konnte sich der schwäbisch-fränkische Winterneuzugang Ralf Baum eintragen.
Der Kader der 3.Mannschaft umfasst derzeitig 8 Akteure - so hat Mannschaftsführer Hans-Jürgen Fey in fast jedem Spiel die Qual der Wahl bei der Mannschaftsaufstellung. Für wahr, ein Luxusproblem!
 
Punkte: Härle/Schmitt 1, Baum/Rittmeier 1, Baum 2, Müller 1, Härle 1, Kirsch 1, Fey 1, Rittmeier 1
 
 
Mit einem Sieg würde Waldhilsbach den Abstieg auf die Abstiegsränge entscheidend vergrössern, sodaß bereits frühzeitig die Planungen für die nächste Runde anlaufen könnten.
 
 
 
Neue Spielgemeinschaft Waldhilsbach Schlierbach soll den Nachwuchs fördern
Zusammenarbeit mit dem TV Schlierbach mit dem Miniturnier 2012 gestartet
 
Mit dem Ziel, den Nachwuchs optimale zu fördern, hat sich der SV Waldhilsbach mit dem TV Schlierbach im Schüler-/Jugendbereich zusammengeschlossen. Dies ermöglicht für beide Seiten eine win win Situation, weil durch die vergrößerte Anzahl an Spielern ausgeglichenere Mannschaften gebildet werden können, die dann hochrangig starten können.
 
Als Spin Off-Veranstaltung diente das traditionelle Miniturnier, welches diesmal etwas spät im Jahr stattfand. Es sollte diesmal auch dazu dienen, als Einheit zusammenzufinden, den Youngsters die Gelegenheit zu  geben, sich besser kennen zu lernen und die neuen Mannschaften zusammenwachsen zu lassen.
 
23 Schüler und Jugendliche trafen sich hierzu am 12. Juli 2012 in der Schlierbachhalle um in 4 Alters- und Leistungsgruppen den Meister unter sich auszutragen. Eine noch größere Beteiligung verhinderte die nahenden Sommerferien, die  mit einer Reihe von Schulabschlussfeiern unbeabsichtigte Konkurrenz boten.
 
Trotzdem ging es engagiert zur Sache und vor allem die Anfänger waren aufgeregt und gleichzeitig begeistert - war es doch für so manchen das erste Turnier seines Lebens. Für weitere positiven Akzente sorgten zahlreiche Eltern, die durch Getränke und Kuchenspenden  oder durch die sachkundige Betreuung einer Wettbewerbsgruppe einen angenehme Turnieratmosphäre schafften, und damit der Turnierleitung um Ulrich Ratsch und Michael Glück die Arbeit leicht machten. Nach dreistündigem engagierten Kampf waren die "Würfel dann gefallen" und die Sieger konnten die begehrten Trophäen - echte Pokale gefüllt mit Gummibärchen - stolz entgegennehmen. Für die Platzierten gab es immerhin noch Trostpreise und Urkunden und auch die wurden stolz entgegengenommen. Bleibt zu hoffen, dass die in den Augen zu lesende Begeisterung bei allen Beteiligten anhält und mit dem Turnier der Auftakt zu einer langen und erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen den Vereinen gestartet wurde.
 
Folgende Ergebnisse  gab es in den Alters-/Leistungsklassen:
 
Jugendliche und aktive Schüler A:
1. Wiebke Müller
2. Nils Grossmann
3. Alexander Müller
4. Anke Müller
v.l. n.r. Nils Grossmann, Alexander Müller, Wiebke Müller und Anke Müller
 
v.l.n.r. Nils Grossmann, Alexander Müller, Siegerin Wiebke Müller, Anke Müller
 
 
Aktive Schüler B
1. Benjamin Horlitz
2. Johannes Müller
3. Max Mouhlen
4. Maximilian Kress
 
v.l.n.r. Johannes Müller, Benjamin Horlitz, Maximilian Kress, Max Mouhlen
 
v.l.n.r. Johannes Müller, Sieger Benjamin Horlitz, Maximilian Kress, Max Mouhlen
 
Anfänger Jahrgan 2002 und jünger
1. Matthias Schmitt
2. Maximilian Schwarz
3. David Löffler
4. Johannes Schmitt
v.l.n.r. Johannes Schmitt, Sieger Matthias Schmitt, Maximilian Schwarz, David Löffler
 
v.l.n.r. Johannes Schmitt, Sieger Matthias Schmitt, Maximilian Schwarz, David Löffler
 
Anfänger Mädchen
1. Amelie Reinhard
2. Victoria Kempf
3. Carlotta Schönmann
4. Johanna Kempf
 
v.l.n.r. Carlotta Schönmann, Johanna Kempf, Siegerin Amelie Reinhard, Victoria Kempf
 
v.l.n.r. Carlotta Schönmann, Johanna Kempf, Siegerin Amelie Reinhard, Victoria Kempf
 

[Willkommen] [So finden Sie uns] [Impressum/Kontakt]