Willkommen

Wir über uns

So finden Sie uns

Teams/Ergebnisdienste

Veranstaltungen

Tipps und Infos

Links

Saisonarchiv 16/17

Saisonarchiv 14/15

Saisonarchiv 13/14

Saisonarchiv 12/13

Saisonarchiv 11/12

Saisonarchiv 10/11

Saisonarchiv 09/10

Saisonarchiv 08/09

Saisonarchiv 07/08

Saisonarchiv 06/07

Saisonarchiv 05/06

Pressearchiv

Impressum/Kontakt

Spielberichte und News zur Saison 2006/2007

 Auf Ihre Kommentare und Hinweise sind wir gespannt und freuen uns!

Doch noch ein Titel zum Saisonabschluss: Bei den Schülern Jahrgang 93 und jünger ist auch der dritte Schuh von Waldhilsbach  die 1. Klasse im Kreis Heidelberg
Für Furore sorgten zum Saisonabschluss diesmal diejenigen, die normalerweise eher im Schatten der großen Talente stehen. Die Schüler A3 gewinnen am 19.5.2007 das Tunier der "Final Four" in der Kreisliga Heidelberg bei den Schülern A in Wiesloch
 
Eigentlich war in der  Saison ja schon alles gelaufen. Die Meisterschaften waren ausgespielt, aber da es sowohl in der Kreisliga, als auch in der Verbandsliga gleich zwei Staffel gab musste die Frage "Spieglein Spieglein an der Wand - wer ist der Beste im ganzen Verband (Kreis)?" nach Abschluss der Spielrunden nochmals gestellt werden. Und diese finale Antwort wurde in zwei sogenannten "best of four-Turnieren" zum Saisonabschluss geklärt. Waldhilsbach hatte hier bei den Schülern A (Jahrgang 1993 und jünger) gleich 2 Eisen im Feuer nämlich die Schüler A1 als Tabellenzweiter der Staffel 1 in der Verbandsliga und die Schüler A3 als Tabellenzweiter in der Kreisliga Staffel 2. Beide Turniere wurden am 19.5.2007 ausgetragen.
 
Als Tabellenzweiter macht man sich ja eigentlich keine großen Hoffnungen auf einen glorreichen Triumph. Sensationell deswegen das Abschneiden der Schüler A3. Mit dem TTG Walldorf und dem TsV Wieblingen aus der Staffel 1 sowie dem Tabellenersten TSG Sandhausen 2 aus der Staffel 2 warteten schwere Brocken auf diese einzige 3er-Mannschaft im Feld. Mit dem Tabellenersten aus Walldorf (das Beste was das "große Walldorf" in dieser Altersklasse derzeit zu bieten hat) schien bereits die erste Hürde annähernd unüberwindlich. Von dem großen Namen ließ man sich an diesem Tag allerdings wenig beeindrucken. Die Mannschaft mit Lukas Werner, Alexander Stumpf, Frederik Buchholz und dem erstmals aus der B-Mannschaft als "Ersatz" aufgerückten Paul Schwenk kämpfte beherzt und qualifizierte sich mit einem 6:4 Erfolg für das Spiel um Platz 1 gegen den TSG Sandhausen 2. Gegen die hatte man schon in der Verbandsrunde den Kürzeren gezogen, so dass auch hier die Favoritenrolle nicht bei unserer Mannschaft lag. Ohne diese Bürde lieferte man einen mutigen Kampf aus dem man - mit Glück an der Seite aber durchaus verdient - siegreich mit 6:4 hervorging. Damit wurde eine wackere Saisonleistung mit  dem Titel "Bester von 4" gekrönt. Die Leistungsträger der Mannschaft waren dabei diesmal vor allem im hinteren Paarkreuz zu finden. Frederick Buchholz trug eine lupenreine Weste davon und hatte weder im Einzel noch im Doppel etwas zu verschenken. Held des Tages war aber der erst 9 Jahre alte Paul Schwenk, der - nicht nur 2-3 Jahre jünger als seine Gegner sondern auch noch einen Kopf kleiner - alle seine Einzel gewinnen konnte ohne dabei auch nur einen Satz abzugeben. Er erwies sich als "Glücksgriff" und stellte unter Beweis, dass er mehr als ein vollwertiger Ersatz war.  Glückwunsch an alle unsere Titelträger!
 
"Bester von 4" der Kreisliga Heidelberg 2007 - die Schüler A3 des SV Waldhilsbach
v.l.n.r Alexander Stumpf, Paul Schwenk, Lukas Werner, Ferederik Buchholz
 
Weniger erfolgreich verlief der Tag für unsere Schüler A1 in der Verbandsliga. Der Ausflug nach Hardheim muss mit dem Motto "Dabeisein ist alles" abgehakt werden. Dort trafen man mit den Mannschaften aus Odenheim, Flehingen und Zuzenhausen auf die "creme de la creme" aus Nordbaden. Von den 3 Spielen konnte leider keines gewonnen werden, so dass man sich letztendlich mit Rang 4 begnügen musste. Schade - aber die Saison verlief für die Mannschaft sowieso schon erfolgreicher als erwartet, so dass man mit diesem "Euphoriedämpfer" zum Saisonende doch ganz gut leben kann. Nächstes Jahr werden sich Karlo Malkus, Julian Labeit, Laura Köszegi verstärkt mit dem Neuzugang Patrik Becker aus Wiesenbach in der nächst höheren Altersstufe der Jugend messen müssen. Das bietet aber dann auch die tolle Chance sich gelegentlich als Schnupperspieler bei den Erwachsenen beweisen zu können. Bei der beachtlichen Spielstärke kann man sich darauf sicherlich schon freuen und das wird das strapazierte Personalkorsett der Erwachsen möglicherweise doch etwas entspannen.
 
Saisonabschluss der Schüler: traditionell mit Pizza - diesmal gewürzt mit Pokalsekt
 
Die Saison ist vorbei - und das zur vollen Zufriedenheit der Trainer. Das war den Betreuern "Pizza für alle" wert, was beim Training am 15.5.2007 allgemein für gute Laune sorgte. Der gewonnene Pokal der Schüler B3 erlebte bei der Gelegenheit seine "Feuertaufe" und wurde solange mit (Kinder)-Sekt gefüllt, bis jeder dankend abwinkte. Der kommenden Saison können wir getrost entgegensehen.
 
 
 
Zwei-Burgen-Turnier am 13. 5. 2007 in Weinheim - Laura Köszegi gewinnt den Wettbewwerb der Mädchen
Erste bei den Mädchen sowie 2. Im Doppel bei den Mädchen und 3. im Doppel bei den Schülerinnen B: Das war die erfolgreiche Bilsanz unserer Laura Köszegi beim Turnier. Wieder einmal ein Beweis ihrer Qualitäten.
 
TOP-28 aus Baden Württemberg - 2 von 4 aus dem Kreis Heidelberg stammen vom SV Waldhilsbach
Laura Köszegi und Adan Riess vertreten die Farben von Waldhilsbach bei diesem TOP-Turnier im "Ländle". Waldhilsbach stellt damit seine gute Jugendarbeit erneut unter Beweis, denn lediglich 4 der Teilnehmer stammen aus  Kreis Heidelberg - so erfolgreich wie Waldhilsbach war keine andere Heidelberger Mannschaft.
 
Trotzdem war es ein schwerer Gang für Adan Riess am 6. Mai nach Weinheim. Beim Kräftemessen mit den 28 besten des Jahrgangs 1995 gab es einfach keine leichte Beute mehr, so dass er sich nach einem schweisstreibenden und den ganzen Tag andauernden Wettbewerb letztendlich mit Rang 25 zufrieden geben musste.
 
Etwas besser machte es unsere Laura Köszegi. Sie schlug sich insgesamt achtbar und landete auf Platz 17.
 
Badische Verbandsrangliste in Höpfingen am 28./29. April 2007
9 traten an - 2 kamen durch
 
Mit Laura Köszegi und Adan Riess schafften es dieses Jahr 2 Spieler des SV Waldhilsbach, sich für die Baden-Württembergische Rangliste "TOP 28" zu qualifizieren.
 
Es war für alle unserer Beteiligten eine sportliche Herausforderung mit "Abenteuer-Charakter". Entsprechend gespannt schritt man auch zur Tat und kämpfte sich jeweils durch das "Mammut-Programm" der Altersgruppen. In der Vorrunde wurde das 16-er-Feld in 2 Staffeln mit 8 Spielern eingeteilt und unsere Kids musste sich alle in einem "Jeder gegen Jeden"- Turnier dieser großen Gruppe unter Beweis stellen. Danach trugen die jeweils gleichplatzierten ihre sogenannten "Platzierungsspiele" im K.O-System gegeneinander aus. 8 Partien musste jeder auf diese Weise absolvieren, was bei sommerlichen Temperaturen viel Schweiß und Nerven kostete (nicht nur bei den Spieler sondern auch  bei den Betreuern). Etwa 8 Stunden dauerte der Wettbewerb für jeden Teilnehmer. Aber zum Schluß war klar, wo man in dem 16-er-Feld im Bereich der Badischen rangierte.
 
Der Qualifilationsmodus für die begehrten Plätze um die Teilnahme der Baden-Württembergischen Rangliste war nicht nur anstrengend sonder auch hart. Sichere Zusagen für eine Teilnahme wurde nur denjenigen erteilt, die Rang 1 bis 3 belegten. Eine geringe Anzahl der nächstplatzierten Spieler kann sich über eine undurchsichtige Nachnomminierung noch Hoffnung machen, berücksichtigt zu werden. Insofern stand von vorne herein aber fest, dass dieses Turnier für die meisten die Endstation bedeuten würde.
 
Kein Problem war diese Herausforderung für unsere Laura Köszegi bei den Schülerinnen des Jahrgangs 1993. Mit einer Selbstverständlichkeit und der "Lizenz zum Siegen" setzte sie sich in ihrer Gruppe als Erste durch und sicherte sich im Endspiel den Titel souverän. Mit diesem Ausnahmetalent hat der SV Waldhilsbach ein tolles Aushängeschild, das auch bereits über die Kreisgrenzen hinaus von sich Reden macht und bekannt ist.
 
Adan Riess verstand es  sich bei den Schülern in seiner Staffel Jahrgang 1995 zunächst ganz vorne zu platzieren. Im abschließenden Finale musste er sich dann aber dem Sieger der Staffel 2 geschlagen geben, so dass letztendlich "nur" Platz 2 zu Buch stand. Die Medaille (seine Erste) nahm er trotzdem stolz entgegen - die Teilnahme an der Baden-Württembergischen ist der verdiente Lohn für diese tolle Leistung.
 
Glückwunsch an die beiden Qualifizierten. Wir drücken unseren  "heißen Eisen" alle zur Verfügung stehenden Daumen, damit sie bei dem anstehenden Großereignis "Baden-Württembergische" die Farben von Waldhilsbach würdig und nach Möglichkeut erfolgreich vertreten können.
 
Alle anderen Waldhilsbacher haben sich tapfer geschlagen - ihnen gilt unser Respekt und unsere Empfehlung, ihr Talent durch fleisiges Training weiter zu entwickeln. Vielleicht klappt es ja dann nächstes Jahr.
 
Jahrgang 1993    Julian Labeit, Platz 13
Jahrgang 1994    Jonathan Kimmer, Platz 13
Jahrgang 1995    Bastian Glück, Platz 7
                       Robin Kimmer, Platz 16
Jahrgang 1996    Vincent Kappenberger, Platz 6
                       Paul Schwenk, Platz 14
Jahrgang 1997   Thorben Glindemann, Platz 8
 
 
 
 

Laura Köszegi Badische Rangliste Nr. 1 bei den Schülerinnen Jahrgang 1993
 
 

Adan Riess Badische Rangliste Nr. 2 bei den Schülern Jahrgang 1995
 
 
Saisonabschluss 2006/2007: Keine Meisterschaft und ein Abstieg; Freud und Leid dicht beieinander!
 
Unter der Devise: "den Mangel (nämlich aktive Spieler) verwalten", stand die abgelaufene Saison 2006/2007 nicht unter einem optimalen Stern. Beachtliche Leistungen und Kraftakte reichten alleine nicht aus, um zu vermeiden, dass diesmal mit den Herren 3 eine Mannschaft den bitteren Weg des Abstieges gehen musste. Trotzdem gab es auch Highlights, welche die Saison dann doch noch ganz passabel machten. Dazu gehörte auch der doppelte Pokalgewinn durch die Herren 1 und die Schüler B.
 
Eine geradezu sensationelle Leistung lieferten unsere Herren 1. Als Aufsteiger in die Bezirksliga entpuppte man sich als Hecht im Karpfenteich und mischte die neue Staffel gehörig auf. Lange Zeit konnte man sogar mit einem Durchmarsch und Platz 1 liebäugeln, bevor man sich dann doch mit dem 2. Platz zufrieden geben musste.  Lediglich im Erstplatzierten und Aufsteiger TV Kirrlach fand man seinen Meister. Das war schon ein Abschneiden, mit dem man vor der Saison nicht hätte rechnen können, reichte aber leider gerade eben nicht zum erneuten Aufstieg. Es sei denn, dass irgendeine in den vorderen Ligen spielende Mannschaften noch zurückzieht. Schaun mer mal! Gewürzt wurde das Ganze noch mit dem Sieg des Kreispokals der Herren B, was so ganz nach dem Geschmack der Anhänger und dem Rest des Vereins war.
 
Die Herren 2 schlugen sich in ihrer Liga achtbar aus der Affäre, ohne allerdings Glanzlichter zu setzen. Mit 18:18 belegt man einen Platz im gesicherten Mittelfeld. Mehr war eigentlich auch nicht angepeilt und realistisch gesehen auch nicht drin. Mit diesem Abschneiden kann man jedenfalls durchaus zufrieden sein.
 
Pech für die 3. Mannschaft. In der Vorrunde war man noch kämpferisch voll dabei  und mit 7 gesammelten Punkten war das Ziel "Klassenerhalt" in greifbare Nähe gerückt. Weil ein Spieler der höheren Mannschaft aber nicht die erforderliche Anzahl von Spielen in seiner Stammannschaft absolvierte verlor man dann allerdings in der Rückrunde mit Gerd Kirsch einen Leistungsträger durch ein Zwangs-Aufrücken an die 2. Mannschaft. Hinzu kam, dass auch das "Stammpersonal" der 3. in der Rückrunde durch zahlreiche Verletzungen und berufliche Einsätze gehandicupt war, so dass man selten mit der nominal stärksten Mannschaft antreten konnte. Personell dermaßen geschwächt  konnte in der Rückrunde kein einziger Punkt mehr gewonnen werden, so dass man letzlich bei 7 Punkten verblieb und damit auf den letzten Tabellenplatz abrutschte. Jetzt gilt es sich neu zu orientieren und zu formieren, um nächstes Jahr bei der Vergabe der Aufstiegsplätze möglicherwesie wieder ein Wörtchen mitreden zu können.
 
"Ziel erreicht" lautete das Ergebnis der 4. Mannschaft - auch wenn  nur der drittletzte Tabellenplatz zu Buche stand. Nach dem Verlust von 2 Stammspielern vor der Saison war von vorner herein nicht mehr, als das Erreichen eines "nicht-Abstiegsplatz" als Erfolg zu werten. Nachdem man durch das allgemeine "Aufrücken" in der Rückrunde dann auch noch die Nummer 1 an die 3, Mannschaft abgeben musste war personell "Land unter". Hinzu kamen für die vorderen Spieler eine Mehrfachbelastung durch Dauereinsätze in der 3. Mannschaft - teilweise kamen dort mehr Ersatzspieler aus der 4. zum Zuge als Stammpersonal aus der 3.. Dass man letzendlich doch die direkten Verfolger aus Neckarsteinach und Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt um ganze 3 Punkte distanzieren konnte spricht für die Moral und den Einsatzwillen der 4. Schade dass man angesichts des engen personellen Korsettes diese Mannschaft in der nächsten Saison aller Voraussicht nach zurückziehen muss.
 
Herren 1    2. von 10 in der Bezirksliga       27:9  Punkte
Herren 2    6. von 10 in der Kreisliga           18:18 Punkte
Herren 3    10. von 10 in der Kreisklasse A   7:29 Punkte
Herren 4     9. von 11 in der Kreisklasse B   13:27 Punkte    
 
 
Saisonabschluss 2006/2007 bei den Schülern: Erfolgreiches Abschneiden bestätigt vorbildliche Jugendarbeit
 
Während bei den Erwachsenen sich offensichtlich eine gewisse Spielmüdigkeit bemerkbar macht ist hiervon bei den Schülern nichts zu merken. Dass mal ein Stammspieler in der Mannschaft ersetz werden muss ist eher die Ausnahme und alle sind mit Elan und Begeisterung dabei. Dass die aktuelle Saison dabei von den vorweisbaren Erfolgen nicht so strahlend ausgefallen ist wie die Letzte liegt daran, dass man diesmal die Herausforderung gesucht, und die Talentförderung in den Fordergrund gestellt hat. Alle Mannschaften wurden so nominiert und aufgestellt, dass sie in ihrer Altersgruppe jeweils zu den Jüngsten gehörten. Die Schüler A2 könnten in dieser Aufstellung sogar in der kommenden Saison noch bei den Schülern B starten und die jetzigen Schüler B mussten sich in der Regel mit Mannschaften messen, die im Durchschnitt 2 bis 3 Jahre älter ware (nicht alle zusammen, sonder pro Spieler!). Dafür waren die Leistungen beachtlich, auch wenn der ganz große Triumph ausblieb.
 
In ihrer ersten Saison in der Verbandsliga  belegten die Schüler A1 einen hervorragenden 2. Platz in der Staffel 1. Man musste lediglich der erfahreneren Konkurrenz aus Zuzenhausen den Vortritt lassen.
Auch die Schüler A2, die man eigentlich sogar ursprünglich nur in der Kreisliga hatte melden wollen (dort wäre man sicherlich Meister geworden) konnten ihre "Verbandsliga-Tauglichkeit" unter Beweis stellen und belegten einen für diese Verhältnisse guten 6. Platz in der Staffel 2. In dieser Zusammenstellung wird die Mannschaft in dieser Klasse noch 3 Jahre spielen können - in dem Zeitraum ist so einiges von den Kiddies zu erwarten. So ganz nebenbei gewann der Stamm der Mannschaft auch noch den Kreispokal der Schüler B und würzte damit eine reife Leistung.
 
Am nächsten dran an einer Meisterschaft waren die Schüler A3 in der Kreisliga. Mit Platz 2 und nur 2 Punkten Rückstand auf den Meister aus Sandhausen (denen man in der Hinrunde sogar ein Unentschieden abgetrotzt hatte) verfehlte man die Sensation nur knapp. Punktverluste gab es nur gegen den Meister, alle anderen Mannschaften konnte man klar besiegen.
 
Beachtlich schlugen sich auch die neu formierten Schüler B. Mit absoluten "Newcommern" und der mit Abstand jüngsten Mannschaft im Kreis belegte man Platz 7. Welches Potential in der Mannschaft steckt zeigt auch die Tatsache, dass 2 Spieler die Qualifikation zur Badischen Rangliste schafften und 2 Spieler zu einem Talent-Sichtungslehrgang des Badischen Tischtennisverbandes eingeladen wurden. Nächstes Jahr kann man von dieser Mannschaft sicherlich mehr erwarten.
 
Insgesamt machte es den Jugendbetreuern großen Spaß, die Trainingsbegeisterung des Nachwuchses zu beobachten und zu verfolgen, welch rapide Entwicklung der eine oder andere Spieler dabei zeigt. Der Erfolg trägt dabei einen Namen: Harald Holch verstand es als Jugendtrainer, mit seiner Erfahrung und seinem Engagement das Beste aus den Kiddies herauszuholen. Die hervorragende Waldhilsbacher Jugendarbeit stellte durch das gute Abschneiden auf badischer Verbandsebenne bei den Einzelmeisterschaften und Ranglisten unter Beweis. Mit insgesamt 9 Teilnehmern bei der Badischen Verbandsrangsliste stellte das kleine Waldhilsbach die zahlenmäßig größte Fraktion an Teilnehmern aus einer Vereinsmannschaft in Baden.
Dass man in Waldhilsbach als Tischtennisschüler optimal gefördert wird  hat sich zwischenzeitlich auch über die Grenzen von Waldhilsbach herumgesprochen. Mit Jonas Königer und Alexander Maisch werden uns in der nächsten Saison gleich 2 talentierte Spieler der Wiesenbacher Schüler B-Meistermannschaft verstärken.
 
Schüler A1    2. von 7 in der Verbandsliga     18:6  Punkte
Schüler A2    6. von 7 in der Verbandsliga      6:18 Punkte
Schüler A3    2. von 7 in der Kreisliga             21:3  Punkte
Schüler B      7. von 9 in der Kreisliga            10:22 Punkte
 
 
 
Wieder ein erfolgreicher Auftritt bei der Regionssrangliste in Wiesloch
Mit 11 Teilnehmern war Waldhilsbach bei der Regionsrangliste vermutlich die zahlreichste Mannschaft. Bei diesem Turnier in Wiesloch-Baiertal am 25.3.2007 konnten sich in den 6 Altersgruppen mit jeweils 10 Startern die  4 Bestplatzierten jeder Altersgruppe für die Verbandsrangliste qualifizieren; dies entspricht im Durchschnitt also 40% der Teilnehmer. Deutlich überproportional war dabei die Erfolsgquote bei unseren Kiddies. Lediglich 2 Teilnehmer blieben auf der Strecke - 9 Schüler und Schülerinnen konnten sich qualifizieren und werden unsere "Farben" auf der "Badischen" hochhalten. Dabei geht es dann um die begehrte Qualifikation für die Baden-Württembergischen "Best of 32". Mit Laura Köszegi bei den Schülerinnen Jahrgang 1994 und Vincent Kappenberger bei den Schülern Jahrgang 1996 belegten auch wieder zwei Waldhilsbacher die ersten Plätze ihrer Altersgruppe. Wir gratulieren folgenden Teilnehmern zur Qualifikation:
 
Jahrgang 1997 und jünger:   Thorben Glindemann (3)
Jahrgang 1996:                  Vincent Kappenberger (1), Paul Schwenk (3)
Jahrgang 1995:                  Adan Riess (2), Robin Kimmer (3) und Bastian Glück (4)
Jahrgang 1994:                  Jonathan Kimmer (4)
Jahrgang 1993:                  Julian Labeit (3)
Mädchen Jahrgang 1994:     Laura Köszegi (1)
 
Für die "Badische" drücken wir fest die Daumen, damit wieder möglichst viele  Schüler das Abenteuer "Baden-Württembergische" miterleben können. Es gilt das Ergebnis des vorigen Jahres zu toppen, wo wir dort gleich mit 3 Teilnehmern vertreten waren.
(Fast)-Saisonende für die Verbandsligisten der Schüler A
Für die ersten  Mannschaften ist die Saison bereits (fast) zu Ende. Die beiden Verbandsligamannschaften unserer Schüler A haben ihr Programm in den Staffeln bereits voll durchgespielt.
 
Sehr erfreulich ist der 2. Platz unserer Schüler A1 in der Staffel 1. Man hatte zwar sogar zwischendrinnen mit der Meisterschaft liebäugeln können, das vorletzte Spiel ging dann aber zuhause gegen den Tabellenführer aus Zuzenhausen knapp mit 8:6 verloren, so dass man sich mit der Vizemeisterschaft begnügen musste. Kein Grund zur übermäßigen Traurigkeit denn diese Platzierung berechtigt zur Qualifikation für die "Best of 4" zusammen mit dem Tabellenersten und den beiden Spitzen der Staffel 2 mit Odenheim und Flehingen. Dieses Turnier wird voraussichtlich im April ausgetragen und da wird man sicherlich sein Bestes geben. Man darf also weiterhin gespannt sein, ob  nicht doch noch ein Pokal drin ist. Die Gegner werden es uns allerdings sicherlich nicht leicht machen.
 
Auf Platz 6 landeten die Schüler A2. Das ist ein beachtliches Ergebnis bedenkt man, dass man diese Mannschaft zu Beginn der Saison eigentlich in der Kreisklasse melden wollte. Zudem ist die Mannschaft so jung, dass sie sogar noch nächstes Jahr bei der niedrigeren Altersgruppe der Schüler B starten könnte. Nun hat man sich in der Verbandsliga bewährt und gezeigt, dass man durchaus sogar bei den Schülern A mithalten kann. In den nächsten Jahren wird da sicher noch einiges von dieser Mannschaft erwarten können.
 
 
 
Saisonausklang der Schüler A2 beim Mc Do.
v.l.n.r. Robin Kimmer, Adan Riess, Vincent Kappenberger und Bastian Glück
 
 
Der nächste Pott steht in Waldhilsbach
Wie bereits in der Saison 2005/2006 hat Waldhilsbach 1 einen erfolgreichen Start im Pokal hingelegt und den Kreispokal der Herren B für sich entschieden. In der Runde "best of four" am 25.2.2007 in der Etten Leur Halle in Wiesloch Baiertal musste man sich im Halbfinale gegen TTG Walldorf 2 noch mächtig anstrengen, hatte dann aber mit 4:1 die Nase doch deutlich vorne. Danach "flutschte" es im Finale gegen den FC Schatthausen 1 reibungslos mit 4:0. Das Trio mit Marek Holub, Thomas Bähr und Thorben Rittmeier verteidigte damit den Titel des letzten Jahres  erfolgreich und qualifizierte sich für die nächste Runde. So kann es weitergehen, dann gibt es dieses Jahr doch noch einiges zum Feiern. Wir drücken die Daumen.
 
 
Der Kreispokal der Schüler B 2007 steht in Waldhilsbach - Erster Mannschaftstitel der Saison unter Dach und Fach
Noch ist die Saison nicht zu Ende, da kann schon der erste Mannschaftstitel gefeiert werden. Sieger im Kreispokal der Schüler B ist Waldhilsbach 3 mit den Spielern Adan Riess, Vincent Kappenberger und Robin Kimmer. Im Finale gegen den TSG Wiesenbach konnte man sich gegen die ältere Konkurrenz aus dem Nachbardorf knapp mit 4:2 behaupten.
In der Pokalendrunde in Mühlhausen wetteiferten gleich 4 Mannschaften um den begehrten Siegespreis. Mit dabei bei den Schülern B waren diesmal gleich 2 Waldhilsbacher Mannschaften. Neben Waldhilsbach 3 war auch noch Waldhilsbach 1 mit Lukas Werner, Alexander Stumpf und Elias Feil vertreten. Das Lospech wollte es, dass im Halbfinale gleich die beiden Waldhilsbbacher Mannschaften gegeneinander antreten mussten, wobei sich die Jüngeren gegen die Älteren klar mit 4:0 durchsetzten.
Spannend wurde es dann im Finale gegen den TSG Wiesenbach. Wiesenbach ist souveräner Spitzenreiter der Kreisklasse B und lieferte einen mutigen Kampf. Letztendlich erwieß es sich nun aber doch als richtig, dass man unseren talentierten Jungnachwuchs in der Verbandsrunde bei den Schülern A hatte starten lassen, obwohl dies altersmäßig noch lange nicht erforderlich gewesen wäre. Mit ihrer dort gesammelten Schüler-A-Erfahrung setzte sich die jüngste Mannschaft in diesem Viererfeld durch und gewann verdient den heiß begehrten Pokal.
 

Die glücklichen Sieger des Kreispokals v.l.n.r. Robin Kimmer, Vincent Kappenberger und Adan Riess mit dem Objekt der Begierde
 

Die Pokalgewinner mit den fairen Verlierern vom TSG Wiesenbach sowie Mannschaftsbetreuer Michael Glück (links hinten)
 
Start in die Rückrunde nur teilweise gelungen
 
Die erste Herrenmannschaft schlägt sich zu Beginn der Rückrunde in der Verbandsklasse nach wie vor achtbar. Vier der letzten fünf Spiele konnten gewonnen werden. Allerdings kassierte man leider auch eine empfindliche Niederllage gegen Helmsheim, so dass der Rückstand auf den Tabellenführer und einzigen Aufstiegsplaztz nun bereits 4 Punkte beträgt. Dass das noch aufzuholen ist, ist eher unwahrscheinlich. Insofern wird man sich mit dem respektablen Erstauftritt in der Verbandsklasse wohl zufrieden geben müssen und die Sensation bleibt vermutlich aus.
 
Waldhilsbach 2 ist mit einem Sieg und einem Unentschieden in die Rückrunde gestartet. Mit einem positiven Punktestand von 12:10 ziert man damit momentan Platz 6 der Tabelle. Obwohl die Plätze davor in greifbarer Nähe liegen ist der Abstand zum einzigen Aufstiegsplatz  aber auch hier bereits (wohl zu) groß. 
 
Prekär stellt sich die Situation für Waldhilsbach 3 dar. Nachdem man zum Start der Rückrunde mit Gerd Kirsch einen wichtigen Leistungsträger an die 2. Mannschaft abgeben musste ist dieser Verlust kaum zu verschmerzen. Als Folge musste man die letzten 3 Spiele in Folge verloren geben. Leider befanden sich darunter auch solche gegen Gegner, die man in der Vorrunde noch besiegen konnte. Als Resultat befindet man sich nun auf einem Abstiegsplatz. Der Abstand zum rettenden Ufer ist zwar gering aber erst einmal muss man Gegner finden, gegen die man punkten kann. Eine Leistungssteigerung wird erforderlich sein, will man das erklärte Ziel "Klassenerhalt" noch realisieren.
 
Etwas besser sieht es für Waldhilsbach 4 aus. Von den letzten vier Spielen gingen zwar zwei erwartungsgemäß verloren. Gegen die unmittelbare Konkurrenz um die ungeliebten Abstiegsplätze aus Neckarsteinach und Wiesloch-Baiertal konnte man aber gewinnen - und solche Siege zählen bekanntlicherweise doppelt. Zu den Abstiegsplätzen hat man nun bereits ein Polster von 4 Punkten was noch keine absolute Sicherheit bietet, aber hoffen lässt.
 
Auf eine Meisterschaft hoffen können nach wie vor unsere Schüler A1 in der Verbandsliga. Der Rückstand zum Tabellenführer aus Zuzenhausen beträgt gerade einmal 2 Punkte und der muss noch bei uns antreten.
 
"Erfahrung" sammeln derzeit die Schüler A2. Leider konnte in der Rückrunde noch kein Spiel gewonnen werden aber einigen "Angstgegnern " konnte man zeigen, dass in der Zukunft  mit uns zu rechnen ist. In Anbetracht des niedrigen Durchschnittsalters der Mannschaft (damit könnte man bequem noch nächstes Jahr bei den Schülern B antreten) "tickt" die Zeit für uns.
 
Der Rückstand der Schüler A3 in der Kreisklasse zum Tabellenführer aus Sandhausen beträgt nun bereits 5 Punkte. Der direkte Vergleich ging leider verloren. Insofern gilt es nun Tabellenplatz 2 zu festigen, was für die jungen Cracks aber ebenfalls bereits ein beachtliches Resultat darstellen würde.
 
Außer einigen Achtungserfolgen haben die Schüler B in der Rückrunde ebenfalls noch keinen Sieg vorzuweisen. Aber die schlagbaren Gegner kommen jetzt erst noch und auch hier spricht die "Jugend" für uns. Bereits nächstes Jahr wird man von dieser talentierten Mannschaft einiges erwarten können.
 
 
  
Februar 2007
 
Kreis-Endrangliste 2007: Die Jungs aus Waldhilsbach sind  das "Maß der Dinge"
 
Bei der Kreis-Endrangliste am 2.Februar 2007 in der Etten Leur Halle in Wiesloch Baiertal waren die Schüler des SV Waldhilsbach wieder einmal die erfolgreichste Mannschaft im Kreis. Zwar waren für die Bezirksrangliste noch einige Talente freigestellt aber in den ausgetragenen Wettbewerben trugen sich gleich 3 Waldhilsbacher  in die Siegerlisten ein. Jeweils Platz 1 belegten bei den Schülern Jahrgang 1993  Julian Labeit, bei den Schülern Jahrgang 1994  Jonathan Kimmer und bei den Schülern Jahrgang 1996 Paul Schwenk. Qualifizieren für die Bezirksrangliste konnten sich außerdem Carlo Malkus (5. bei den Jugendlichen) sowie Thorben Glindemann (3. Jahrgang 1997) und David Gruhler (5. Jahrgang 1997). Mit den für die Bezirksrangliste freigestellten Bastian Glück, Robin Kimmer und Adan Riess (alle Jahrgang 1995) sowie Vincent Kappenberger (Jahrgang 1996) werden wir dort wieder mit einem knappen Dutzend Schülern auftauchen und  bei dem begehrten Einzug in die Regionsrangliste hoffentlich ein gehöriges Wörtchen mitreden können. Gratulation an alle Sieger und Platzierte. 
 
 

Julian Labeit, Sieger bei den Schülern Jahrgang 1993
 
 

Jonathan Kimmer, Sieger bei den Schülern Jahrgang 1994
 
 

Paul Schwenk, Sieger bei den Schülern Jahrgang 1996
 
 

Unsere Nachwuchsgarde v.l.n.r.: Paul Schwenk, Sieger Jahrgang 1996, David Gruhler,
5. Jahrgang 1997 und jünger sowie Thorben Glindemann, 3. Jahrgang 1997 und jünger
 
 
Dezember 2007
 
Tolle Einzelresultate der Schüler bei den Kreismeisterschaften 2006
 
Neben den Mannschaftsresultaten wurden von den Schülern auch bei den Kreismeisterschaften am 9.12.2006 in Wiesloch-Baiertal tolle Leistungen gezeigt und Urkunden geradezu gehamstert. Das war auch der Rhein Neckarzeitung der Hinweis wert, dass " ... die Schüler aus Waldhilsbach wieder einmal am erfolgreichsten abschnitten ...". Allen voran war unser Vorzeige-Mädchen Laura Köszegi, die sich gleich in 5 Disziplinen bei 2 Altersgruppen als Kreismeisterin eintragen konnte (Schülerinnen A und Mädchen, jeweils im Einzel und im Doppel sowie im gemischten Doppel). Waldhilsbach stellt außerdem mit Vincent Kappenberger den Kreismeister bei den Schülern C. Adan Riess wurde Vizemeister bei den Schülern B und Jonathan Kimmer belegte ihier auch noch den 3. Platz. In dieser Altersgruppe kommen zudem gleich 3 der 4 besten Doppel des Kreises aus Waldhilsbach. Vizemeister wurde unser Doppel mit "Familienunternehmen Jonathan und Robin Kimmer" und Platz 3 teilten sich redlich die Doppel Riess/Glück und Werner/Buchholz. Insgesamt legen die Ergebnisse ein deutliches Zeugnis vom Talent der Waldhilsbacher Tischtennis-Kids ab, auf die man wirklich stolz sein kann.
 
 

                                                            Laura Köszegi
                                                            5-fache Kreismeisterin 2006
 

                                                                 Vincent Kappenberger
                                                                 Kreismeister Schüler C
                                                                 (Jahrgang 1996 und jünger)
 
 

                                                                Adan Riess (links) Vizemeister Schüler B
                                                                Jonathan Kimmer (rechts) Dritter Schüler B
 
Herbstbilanz 2006/2007: Schneller - höher - weiter
 
Eigentlich hatte man nach den extremen Veränderungen zur Vorsaison keine allzu großen Erwartungen in die neue Saison gehegt, denn "Erfahrung sammeln" war angesagt. Aber wieder einmal überraschten die Mannschaften positiv und die Erfolgsstory wurde ohne größere Einbußen fortgesetzt.
 
Bei den Herren mischt die 1. Mannschaft in der neuen Liga den Verband ordentlich auf und belegt zur Halbzeit in der neuen Liga einen hervorragenden 2. Platz. Alle anderen Herrenmannschaften schlagen sich achtbar, ohne so richtig zu überzeugen - zum jetzigen Zeitpunkt befindet sich aber auch keine Mannschaft auf einem Abstiegsplatz. Allerdings ist die Personalsituation stark angespannt, so dass Verstärkung dringend Vonnöten wäre.
 
Herren 1     2. von 10 in der Bezirksliga      13:5 Punkte
Herren 2     6. von 10 in der Kreisliga          9:9 Punkte
Herren 3     7. von 10 in der Kreisklasse A    7:11 Punkte
Herren 4     8. von 11 in der Kreisklasse B    6:14 Punkte
 
Ähnlich erfreulich stellt sich die Situation bei den Schülern dar. Die Schüler A1 belegen einen hervorragenden 2. Platz in der Verbandsliga (!) und die Schüler A3 sind nur knapp aufgrund der schlechteren Satzbilanz an der Herbstmeisterschaft in der Kreisklasse vorbeigeschrammt. Die Schüler A2 und die neu formierten Schüler B sind jeweils mit Abstand die jüngsten Mannschaften im Feld und schlagen sich dafür sehr achtbar.
 
Schüler A1     2. von 7 in der Verbandsliga     9:3 Punkte
Schüler A2     5. von 7 in der Verbandsliga     4:8 Punkte
Schüler A3     2. von 10 in der Kreisliga        11:1 Punkte
Schüler B       6. von 9 in der Kreisliga           5:11 Punkte
 
 
Erfolgreiche End-Oktober-Ralley für fast alle Mannschaften
 
Erstmals ins Geschehen eingegriffen hat unsere erste Herrenmannschaft - und wie!!! Hintereinander wurden in der neuen Spielklasse gleich 4 Spiele gewonnen - und das nicht nur gegen potentielle Absteiger! Dass man mit 8:0 Punkten noch nicht Tabellenführer ist liegt nur daran, dass man noch ein paar Spiele Rückstand zu den anderen Mannschaften hat. Aber wie es aussieht kann man in der Bezirksklasse bestens mithalten - vielleicht ist ja sogar noch eine Sensation drin.
 
Die 2. Mannschaft konnte ebenfalls die letzten 2 Spiele für sich verbuchen und kann sich jetzt mit einem positiven Punkteverhältnis von 5:3 Punkten schmücken. Das schafft Sicherheit nach unten und wahrt Optionen nach oben.
 
Fortuna hold war auch der 3. Mannschaft. Trotz nach wie vor prekärer Personalsituation verbuchte man zuletzt 2 knappe aber verdiente Siege und nimmt nun einen gesicherten Platz im Mittelfeld ein. Mit 4 Mann Ersatz (!!!) schaffte man die Kunst, in Dossenheim zu siegen. Vom Abstieg redet momentan jedenfalls keiner mehr.
 
Auch die 4. Mannschaft punktet tapfer. Zuletzt gab es gegen den bis dato Verlustpunkt-freien Tabellenzweiten aus Altneudorf ein 8:8.
 
Erstaunliches tut sich bei den Schülern. Nachdem die kompletten B-Spieler in die darüber liegende Altersstufe der A-Schüler hochgezogen wurde (obwohl Einzelne davon noch 3 Jahre als B-Schüler spielberechtigt sind) hätte man eigentlich eine Saison des "Erfahrung sammelns" erwartet. Trotzdem spielen die Schüler A1 (in der Verbandsliga!!!) und die Schüler A 3 (in der Kreisklasse) munter vorne mit. Und auch die Schüler A2 (mit Abstand jüngste Mannschaft und einzige "2-er" in der Verbandsliga) haben bereits ihr erstes Spiel bereits gewonnen. Damit kann man rundum zufrieden sein.
 
Bei soviel Euphorie und Begeisterung wollten auch unsere neu formierten Schüler B (mit Abstand die jüngste aber dafür eine der talentiertesten Mannschaft in ihrer Spielklasse) nicht zurückstecken. Die  Mannschaft hat inzwischen ebenfalls ihren ersten Sieg auf dem Konto. Es wird nicht der letzte bleiben.
 
Insgesamt kann man mit dem Saisonverlauf bisher zufrieden sein: so kann es weiter gehen.
 
 
 
 
Freud und Leid beim Saisonstart
 
Während die erste Mannschaft bisher noch gar nicht ins Spielgeschehen eingegriffen hat und insofern die Feuertaufe in der Verbandsklasse noch ansteht, stehen alle übrigen Mannschaften bereits voll im Stress.
 
So richtig überzeugen konnte allerdings bisher noch keine Herrenmannschaft. Waldhilsbach 2 (1 Unentschieden, 1 Niederlage) und Waldhilsbach 4 (1 Sieg, 2 Niederlagen) konnten immerhin schon mal zeigen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Düster sieht es bereits bei Waldhilsbach 3 aus. Der geschenkte Klassenerhalt hat zwar neu motiviert, momentan laboriert man aber bedingt durch einige schicksals- und verletzungsbedingte Ausfälle an akutem Personalmangel. Selbst schlagbare Gegner haben deshalb knapp die Nase vorne und man ziert momentan das Tabellenende und befindet sich bereits im befürchteten Abstiegskampf.
 
Erfreulicher sieht die Situation bei den A-Schülern aus. Obwohl man ohne große Erwartungen in die Saison gestartet ist spielen die Schüler A1 und A3 in ihren Ligen vorne mit und auch die Schüler A2 haben bereits einen Sieg auf der Habenseite (was bei der blutjungen Konstellation und der Tatsache, dass das die einzige 2-er-Mannschaft auf Verbandsliga-Ebene ist beachtlich ist).
 
Die neu formierte Schüler B-Mannschaft (mit Abstand die vom Durchschnittsalter her jüngste Ligamannschaft im Kreis) spielt frech mit, konnte allerdings erwartungsgemäß bisher noch nicht gewinnen. Die Zeit für den ersten Sieg wird aber demnächst reif sein.
 
 
Die Saisonvorbereitung läuft!
 
Obwohl die Saison noch auf sich warten läßt laufen die Vorbereitungen bereits auf vollen Touren.
 
Ihre erste Bewährungsprobe hatte  die neu formierte Schüler B-Mannschaft. Mit einem Freundschaftsspiel beim TSV Dielheim setzte man eine erste Duftmarke. Obwohl man - bedingt durch die Ferienzeit mit einem erfahreneren Spieler leicht verstärkt werden musste gelang ein beeindruckender 6:0 Erfolg gegen die durchschnittlich deutlich älteren Gastgeber. Das signalisiert, dass man in der neuen Saison nicht nur vor hat, als Punktelieferant zu dienen.
 
Trainingseifer zeigen auch die Schüler A. Gleich 5 Aktive nutzten die spielfreie Zeit um ihre Form zu suchen indem sie eine 5-tägige Tischtennisfreizeit besuchten. Mit Laura Köszegi in der Landessportschule Baden in Karlsruhe sowie Jonathan und Robin Kimmer, Frederik Buchholz und Bastian Glück wie letzte Jahr in der Landessportschule Württemberg in Albstadt Tailfingen veruchten  bereits im Vorfeld der Saison ihr Leistungsvermögen aufzupolieren, um für die anstehende Saison gewappnet zu sein. Schaun mer mal ob's was nützt.
 
 
 
                            Robin Kimmer, Frederik Buchholz, Bastian Glück und Jonathan Kimmer
                            auf der Suche "nach der Form" in der Landessportschule Württemberg
 
 
 
 
August 2006
 
Alea jacta est - die Würfel sind gefallen
 
Die genehmigten Mannschaftslisten sind zurück. Gegenüber den eingereichten Listen haben sich geringfügige Änderungen ergeben. Nicht alle Entscheidungen des Verbandes sind zu unserer Zufriedenheit ausgefallen. Trotzdem gilt es jetzt, sich mit diesen Tatsachen zu arrangieren und das Beste daraus zu machen.
 
Angesichts schwindender personeller Resourcen stehen wir gegenüber dem Vorjahr keineswegs besser da. Mit Sebastian Mahner (Platz 3 in der 2. Mannschaft) und Mario Brix (Platz 7 in der 3. Mannschaft) haben wir aber auch 2 leistungsstarke Neuzugänge zu verzeichnen, die wir in der Mannschaft herzlich willkommen heißen. Insbesondere die 2. Mannschaft dürfte damit im Vergleich zum Vorjahr deutlich stärker dastehen.
 
Vor neue Herausforderungen wird uns auch unser erweitertes Engagement im Jugendbereich stellen. Nicht nur, dass mit der komplett neu rekrutierten Schüler B-Mannschaft eine zusätzliche Mannschaft ohne jegliche Ligaerfahrung dazugekommen ist und gemanagt werden muss. Auch die beiden in der Verbandsliga gemeldeten Mannschaften bei den Schülern A stellen ein Novum in der Vereinsgeschichte dar. Bei dieser mutigen Konstellation darf man nicht erwarten, dass die Erfolge  des letzten Jahres sofort wiederholt werden können. Die neue Saison steht für die Kids und Kiddies unter der Devise "Erfahrung sammeln". Meisterschaften wie im letzten Jahr sind dabei nicht zu erwarten - das behalten wir uns dann für die kommende Saison vor. Denn das Talent unseres Nachwuchses wird sich letztendlich durchsetzen - davon sind wir überzeugt.
 

[Willkommen] [So finden Sie uns] [Impressum/Kontakt]